„Das Geisterschiff“ - Freilichttheater 2017

Der Bühnenbildentwurf ensteht parallel zum Stück

Frank Düwel soll zunächst damit beauftragt werden, basierend auf alten Seefahrersagen, die auch Richard Wagner zu seinem „Fliegenden Holländer“ inspirierten, ein packendes Freilichttheaterstück zu schreiben. Der Autor wird die Texte den Schauspielern „auf den Leib schneidern“ und regionalen Gegebenheiten anpassen. Zu diesen Bedingungen gehört nicht nur die vorhandene Landschaft, sondern auch ein funktionales Bühnenbild, dass deshalb unbedingt parallel zum Stück entwickelt werden muss.

.

Bühnenbildner Andreas Walkows

"Dreh- und Angelpunkt der Überlegungen zum „Geisterschiff“ war die Frage, wie man die unterschiedlichen Anforderungen der Szenenbilder zwischen der unheimlichen Begegnung zweier Schiffe auf hoher See und der darauf folgenden Einladung des „Geisterschiffes“ in einen kleinen Hafen glaubhaft und zu gleich faszinierend auf eine Freilichtbühne bringen kann. Der Bühnenbildentwurf des Hamburgers Andreas Walkows besticht durch einfache aber effektvolle Stilelemente. Die leicht abstrahierten Elemente ermöglichen es, in kürzester Zeit die Illusion von sturmaufgepeitschten Meer und friedlichem Hafenidyll vor den Augen des Publikums lebendig werden zu lassen. Zusätzlich hält der Entwurf aber auch noch einige Überraschungen bereit, die natürlich nicht verraten werden. Andreas Walkows (Bühne)arbeitet als freier Bühnen- und Kostümbildner für Oper, Schauspiel und Ballett im In- und Ausland. Seine Engagements führten ihn u.a. nach Berlin, Darmstadt, Eisenach und Hamburg, nach Italien, Polen und in die Schweiz, wo er über zehn Jahre Bühnenbilder für das Theater St. Gallen entwarf. Neben seinen Arbeiten für das Theater entwirft er Räume bzw. Rauminstallationen und gestaltet Möbel. Zusätzlich ist er als Dozent für das Fach Bühnenbild an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg tätig."