Hamburger Choreograf. Nichts wird dem Zufall überlassen.

Das Freilichttheater in Dangast geht neue Wege. Auch wenn das aktuelle Freilichttheater „Das Geisterschiff“ überhaupt kein „Tanztheater“ ist und werden soll, beschäftigt Gaudium Frisia einen Choreografen. Der Hamburger Tänzer und Choreograf Can Gülec (Can Benjamin Kazim Gülec) arbeitet mit international angesehenen Choreographen wie Constanza Macras, Samir Akika, Niels „Storm“ Robitzky und Nuran David Calis an Theaterstücken und kommt hierdurch mit neuem Bewegungsmaterial aus dem zeitgenössischen Tanz in Berührung. Im Dangaster Freilichttheater bringt er diesen reichen Erfahrungsschatz in die aktiven Probenarbeiten zum neuen Stück ein. In gemeinsamen Proben wird er intensiv mit den Darstellern arbeiten. Er soll den künstlerischen Erfindungen des Regisseurs Frank Düwel mehr Ausdruck in ihren Bewegungen verleihen: Ob nun rhythmische Bewegungsabläufe der Schauspieler, die sich aus Geräuschcollagen zu bestimmten Handlungen - wie z.B. das Weben von Segeltuch – entwickeln oder nur die völlige Stille – die Ruhe vor dem Sturm – durch mit spannungsgeladenen Gesten und ausdrucksstarken Körperverlagerungen dargestellt werden soll . Regisseur, Choreograf und Darsteller arbeiten eng zusammen um das Freilichttheater 2017 zu etwas wirklich besonderen werden zu lassen. Eine einzelne Bewegung ist mehr als eine Muskelkontraktion zur Fortbewegung. Nichts wird dem Zufall überlassen.

zurück zur Übersicht