Kostümentwürfe begeistern die Schneiderinnen

Bereits am Samstag stellten die Kostümbildnerin Hermine Seifert und die die Gewandmeisterin Katja Grebe die ersten Skizzen zu den geplanten Kostümen für das Stück "Vom Fischer und seiner Frau" den ehrenamtlichen Schneiderinnen in Neuenburg vor. Die opulenten, fantasievollen Vorentwürfe orientieren sich in erster Linie an der Zeit des Barock. Nur für einige, ernstere Szenen gibt es bei den Kostümen Rückgriffe auf die etwas strengere Renaissance-Kleidung. In den kommenden Monaten müssen dutzende Kostüme von den Ehrenamtlichen unter Leitung von Maice Renken und Elke Siggel den Schauspielern auf den Leib geschneidert werden. Die Neuenburger Gewandschneiderei ist mit Industriemaschinen professionell ausgestattet. Zuschnitt, Säumen oder Besticken verlangen den Profis mit der Nadel neben handwerklichem Geschick auch künstlerische Qualitäten und Erfindergeist ab. Eine Herausforderung, die das Team mit Freude, Spaß und Spannung annimmt. So wurden unmittelbar nach der Präsentation schon die ersten Schnitte für die voluminösen Unterröcke gefertigt.

zurück zur Übersicht