Vier ausgebildete Tänzerinnen lassen den Butt magisch durch den Raum schweben

Eine oft gestellte Frage an unser Team… „Wie machen die das mit dem Butt ?“ In den vorherigen Veröffentlichungen wurde ja bereits auf die Vielschichtigkeit der Rolle hingewiesen. Während der Schauspieler Wilhelm Wilken unserem „Butt“ mit seiner sonoren Stimme die nötige Weisheit und Würde verleiht, visualisiert Hendrik Oostinga in der Rolle des Magiers „die rechte Hand des Butts“. Jeweils nach den berühmten Worten des Butts “Geh nur hin, sie ist es schon“ leitet er eine atemberaubende Choreographie des Umbaus an, die neue Welten vor den Augen der Zuschauer entstehen lässt. Doch der Butt selbst ist natürlich ein Zauberwesen, das seine Gestalt entsprechend der Szenen immer mehr verändert. Im Freilichttheater Dangast werden deshalb plastische Butt-Figuren – ähnlich wie die Figur des Drachens in Asien - tänzerisch zum Leben erweckt. Umso größenwahnsinniger die Wünsche der Fischerin werden, desto größer und prächtiger wird die Figur. Vier ausgebildete Tänzerinnen führen die Figuren an Stangen, so dass der Butt magisch durch die Luft zu schweben scheint. Für die vier Tänzerinnen Christina Harms, Lilli Zunker, Lara Zunker und Karena Hirche (Ballettschule Karena in Zetel) ist die Mitwirkung als Butt eine ganz neue tänzerische Erfahrung und Herausforderung. Schnell haben wir gemerkt um was für ein professionell eingespieltes und harmonisches Team es sich handelt, sodass wir uns schon riesig auf die weiteren Proben und die Vorstellungen am Deich freuen. Umgekehrt war allen anderen Beteiligten gleich nach der ersten Probe war klar - es wird fantastisch: „Wir waren nach der ersten Probe mit den Butt-Figuren und den Tänzerinnen ganz verzaubert. Die getanzten Butt-Figuren geben dem Stück eine poetische Kraft und Tiefe.“

zurück zur Übersicht