Entwicklungen aufgrund der behördlichen Anordnung vom 20.04.2020

Aufgrund der ab heute 20.04.2020 gültigen behördlichen Anordnung, “Veranstaltungen ab 1000 Personen zu untersagen“ , ist das Freilichttheater „Vom Fischer und seiner Frau“ nicht mehr wie geplant durchführbar. Diese Situation ist für uns auch neu und stellt grade einen gemeinnützigen Verein - ohne einen „Verwaltungsapparat“ - vor große Herausforderungen. Die bereits verkauften Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit. Nach Vereinsrecht sind wir verpflichtet, weitreichende Entscheidungen (gibt es eine Verschiebung des Freilichttheaters, wie wird der Umtausch von 6000 Karten, die über die unterschiedlichsten Kanäle bereits verkauft wurden, logistisch organisiert usw.) ordnungsgemäß in der Mitgliedsversammlung beschließen zu lassen, weil alle Entscheidungen mit hohen Kosten für den Verein verbunden sind. Und selbstverständlich müssen wir zur Vorbereitung der Sitzung auch die Frage klären, ob alle rund 250 Beteiligten (von den Schauspielern über Fachfirmen, den Sponsoren und Unterstützern, bis hin zu den unter Vertrag stehenden Künstlern) bei einer Verschiebung des Termins mitziehen können. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns in dieser Ausnahmesituation mit Verständnis und Geduld unterstützten könnten. Die ursprüngliche Mitgliederversammlung war für den 6. Mai vorgesehen - ob eine Vorverlegung möglich ist, wird noch geprüft. Ich werde Sie an dieser Stelle nach der Mitgliederversammlung über das weitere Vorgehen informieren. Mit besten Grüßen Iko Chmielewski

zurück zur Übersicht